Kinotreff

KinoMiteinander ins Kino gehen.
Gemeinsam Filme anschauen, die mit Überlegung ausgesucht wurden.
Anschließend darüber sprechen und diskutieren.
Das ist Sinn und Ziel des Kinotreffs „junge alte“, bei dem einmal im Monat ein ausgewählter Film im Mittelpunkt steht.
Wenn Sie mehr dazu erfahren wollen, klicken Sie hier
 
Ort: Die Kurbel, Karlsruhes Kinogenossenschaft
Beginn: jeweils 15 Uhr
Eintritt: 5,- Euro
 

 

Donnerstag, 21.9.2017, Monsieur Claude und seine Töchter

Monsieur  Claude und seine Töchter Monsieur Claude und seine Frau Marie sind ein zufrie- denes Ehepaar in der fran- zösischen Provinz und haben vier ziemlich schöne Töchter. Als sich drei ihrer Töchter mit einem Muslim, einem Juden und einem Chinesen verheiraten, geraten  sie unter Anpassungsdruck. In die französische Lebensart weht der raue Wind der Globalisierung. Musik in den Elternohren ist da die Ankündigung der jüngsten Tochter, einen – Halleluja! – französischen Katholiken zu heiraten. Doch als sie ihrem vierten Schwiegersohn gegenüberstehen, reißt Claude und Marie der Geduldsfaden.

 

Donnerstag, 26.10.2017, Satte Farben vor Schwarz

Anita und Fred sind seit 50 Jahren ein Paar und fast genauso lange glücklich ver- heiratet. Beide können nicht nur auf ein erfülltes Leben zurückblicken – sie sind noch mittendrin. Dass Fred schwer krank ist, haben sie ihrer Familie bislang verheimlicht. Erstmals in all den Jahren nimmt Fred sich nun Freiheiten heraus, die seine Frau vor den Kopf stoßen. SATTE FARBEN VOR SCHWARZ erzählt eine starke Geschichte über eine kompromisslose Liebe, kleine Fluchten und reife Entscheidungen.

 

Donnerstag, 23.11.2017, Quartett

Cecily, Reginald und Wilfred leben in einer Residenz für ehemalige Opernsän- ger. Am 10. Oktober findet, wie jedes Jahr, ein Konzert zu Ehren Verdis Geburtstag  statt. Die Ankunft von Opernstar Jean, die einst mit Reggie verheiratet war, mischt das Trio ordentlich auf. Witzig und berührend  zugleich, erzählt der Film die Geschichte von vier Freunden, die sich versöhnen und deren Freundschaft durch ihre gemeinsame Liebe zum Applaus neu belebt wird.

 

Donnerstag, 14.12.2017, Wie im Himmel

Wie im Himmel Der international renom- mierte Dirigent Daniel Daréus beendet  nach einem körperlichen Zusammenbruch seine Karriere und zieht sich in das Dorf seiner Kindheit in Nordschweden zurück. Nach längerem Zögern lässt er sich überreden,  den örtlichen Kirchenchor zu leiten - und steckt tatsächlich nach und nach die Dorfbewohner - vor allem die Frauen - mit seiner musikalischen Begeisterung an.